MKR [mf] - Deutschland - Sachsen
Home Nach oben MKR [mf] - Deutschland - Schlesig-Holstein MKR [mf] - Deutschland - Hamburg MKR [mf] - Deutschland - Bremen MKR [mf] - Deutschland - Niedersachen MKR [mf] - Deutschland - Saarland MKR [mf] - Deutschland - Nordrhein-Westfalen MKR [mf] - Deutschland - Hessen MKR [mf] - Deutschland - Rheinland-Pfalz MKR [mf] - Deutschland - Baden-Württemberg MKR [mf] - Deutschland - Bayern MKR [mf] - Deutschland - Mecklenburg-Vorpommern MKR [mf] - Deutschland - Brandenburg MKR [mf] - Deutschland - Berlin MKR [mf] - Deutschland - Sachsen MKR [mf] - Deutschland - Sachsen-Anhalt MKR [mf] - Deutschland - Thüringen MKR [mf] - Deutschland - ohne Zuordnung

 

MKR [mf] - Stadt Dresden
MKR [mf] - Stadt Frankenberg
MKR [mf] - Stadt Leipzig
MKR [mf] - Stadt Schöneck
MKR [mf] - Stadt Waldheim
MKR [mf] - Einzelne Unternehmen (SA)

Tabakindustrie in Deutschland
Sachsen
Liste aller im Internet findbaren Fabriken, ehemalige und auch noch tätige Betriebe.
Diese Liste ist nur ein kleiner Ausschnitt sämtlicher Betriebe und wird laufend aktualisiert. Fehlende Betriebe können auch beim Handelsregister Register Portal nachgeschlagen werden. Ich bitte um Mithilfe bei der Vervollständigung der Liste.

Legende

Schrift im Blau - existierende Betriebe
Schrift in Gelb - ungesicherte Daten

Schrift in Grün - Größe und Umfang der tabakverarbeitenden Industrie
Schrift in Rot - neuer oder aktualisierter Datensatz
TaFa - Tabakfabrik (Rauch-,Schnupf- und/oder Kautabaktabak und/oder Zigarren und/oder Cigaretten oder alles in einem Betrieb)
ZiFa - Zigarrenfabrik (ausschließlich Herstellung von Zigarren, Stumpen etc.)
KaFa - Kautabakfabrik (ausschließlich Herstellung von Kautabak, Priem, Stangen, Rollen etc.)
CiFa - Cigarettenfabrik (ausschließlich Herstellung von Cigaretten)
SnuFa/Brafa - Schnupftabakfabrik/Brasiltabakfabrik (ausschließlich Herstellung von Schnupftabak, Schmalzler etc.)
Filialen/Größe - ist der Versuch die Größe mittels Näherungswerten zu beschreiben
Zulief - Zulieferer, Lieferant
Handel - (Groß-)Händler, Vertrieb
Bland, admin. Einheit - Bundesland oder administrative Einheit
exist - Status des Betriebes, ob tätig oder bereits erloschen
 

Laden/Betrieb

Filialen

Größe

Art

PLZ

Ort

Bland, admin. Einheit

exist

Land

August Kaden
1874 ließ er sich als Zigarrenarbeiter in Dresden nieder. 1883 eröffnete er in Gohlis (b. Dresden)
als selbständiger Zigarrenfabrikant und Kleinhändler ein Geschäft.
Von 1886 bis etwa 1893 lebte Kaden in Kötzschenbroda (Uferstraße 6),[1] wo er Mitglied des
Gemeinderats war und auch seine Zigarrenfabrikation August Kaden & Co betrieb.
Q: https://de.wikipedia.org/wiki/August_Kaden

ja

2

CiFa

01156

Gohlis bei Dresden

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarettenfabrik AROSA Philipp Brennemann, gegr. 13.09.1946 - Ende ca.1960

[...]

1

CiFa

16000

Coswig bei Dresden

Sachsen

nein

Deutschland

Friedrich Geyer Zigarrenfabrik

[...]

1

Zifa

01558

Großenhain

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Max Richard Martin, gegr. 1891
Kreischa

Q: Verlagshaus Blume
Q: [Kreischa Chronik]
Q: [Kreischaer Bote 2018]

[...]

1

Zifa

01731

Kreischa, Lkr. Sächs.Schweiz - Osterzgebirge

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Gustav Kühne, gegr. 1916
Kreischa

Q: Verlagshaus Blume

[...]

1

Zifa

01731

Kreischa, Lkr. Sächs.Schweiz - Osterzgebirge

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Heymann
Kreischa

Q: Verlagshaus Blume

[...]

1

Zifa

01731

Kreischa, Lkr. Sächs.Schweiz - Osterzgebirge

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Ruschke
Kreischa
Q: Verlagshaus Blume

[...]

1

Zifa

01731

Kreischa, Lkr. Sächs.Schweiz - Osterzgebirge

Sachsen

nein

Deutschland

Tabakpfeifenquasten W. Reuter

[...]

1

Zulief

01773

Bärenstein (Altenberg)

Sachsen

nein

Deutschland

Cigarrenfabrik F.W.Passek

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarenfabrik Max Bitterlich

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Ed. Altmann, seit 1866

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Beck & Hofmann

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Georg Elsholz, später an Passek, dann an Max Bitterlich, seit 1869

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Hebenstreit & Irmisch, seit 1868, 1880-1911

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Wartner & Held, seit 1873

[...]

1

Zifa

01780

Pirna

Sachsen

nein

Deutschland

Carl Sprenger Zigarren-Fabrik, Spezialität: Vorstenlanden Cigarren

[...]

1

ZiFa

01900

Großröhrsdorf

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarren- und Tabak-Fabrik Arthur Haußig

[...]

1

TaFa ZiFa

02625

Bautzen

Sachsen

nein

Deutschland

Cigarrenfabrik Carl Lätsch, von 1873 - 1932

[...]

1

Zifa

02708

Löbau

Sachsen

nein

Deutschland

Türkische Tabak- und Zigarettenfabrik "Reunion", Brussig & Wollmann

ja

1

CiFa

02708

Obercunnersdorf b. Löbau

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Friedrich August Israel

[...]

1

ZiFa

02747

Herrnhut, Lkr. Löbau-Zittau

Sachsen

nein

Deutschland

Reinhardt Paul Zigarrenfabrik, gegr. 1861

[...]

1

ZiFa

02782

Seifhennersdorf

Sachsen

nein

Deutschland

E. Paul, Zigarrenfabrik

[...]

1

ZiFa

02782

Seifhennersdorf

Sachsen

nein

Deutschland

Um 1886 werden dreizehn Tabak- und Zigarrenfabriken und mindestens das fünffache an Handlungen gezählt und der 1747 gegründete Import der Herrenhuter Firma Abraham Dürninger ist heute noch aktiv.

[...]

[...]

ZiFa

02826

Görlitz i.d. Oberlausitz

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik E.B. Gerste, 1900 - 1918

[...]

1

ZiFa

02929

Rothenburg /Oberlausitz

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarren-Fabrik Emil Eichler

[...]

1

ZiFa

04509

Delitzsch

Sachsen

nein

Deutschland

Max Thierbach Zigarrenfabrik

[...]

1

ZiFa

04668

Grimma

Sachsen

nein

Deutschland

Carl Friedr. Lorenz (Inh. Bernhard Schleich) Zigarrenfabriken, Döbeln und Rosswein

ja

2

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Deutsche Zigarren-Werke AG, Inh. Isay Rottenberg; 1937 zu August Blase in Lübbecke angegliedert

ja

2

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Krenter Zigarren-Werke AG

ja

2

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Louis Otto Cigarrenfabrik

[...]

1

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Tabakfabrik Richard Clouth

[...]

1

TaFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Tabakfabrik Theodor Ehrlich

[...]

1

TaFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

VEB Leisniger Zigarrenfabrik

[...]

2

ZiFa

04703

Leisnig/Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

VEB ZIGARRENFABRIK DÖBELN, auch Schnupftabak

[...]

1

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik H. Gehre

[...]

1

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Heinrich Robert Bergmann, gegr. 18.Juli 1855; Am 30. April 1972 wurde der Betrieb verstaatlicht. Die Tabakverarbeitung wird am 30. August 1981 auf Weisung des Ministerrates der DDR eingestellt.

ja

2

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarren-Fabrik O. Schmidt

[...]

1

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Johannes Friedrich Robisch (Inhaber der Zigarrenfabrik in Döbeln)

[...]

1

ZiFa

04703

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabriken Ernst Stockmann, gegr. 1880; auch Zigarrenpressen/ Wickelformen, Zulief

ja

2

ZiFa

04720

Döbeln

Sachsen

nein

Deutschland

VEB Zigarrenfabrik Zwickau

[...]

1

ZiFa

08000

Zwickau

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Ewald Hallbauer

[...]

1

ZiFa

08056

Bockwa (Stadt Zwickau)

Sachsen

nein

Deutschland

Cigarren- und Tabak-Fabrik AG, Plauen i.V.

[...]

1

ZiFa

08520

Plauen im Vogtland

Sachsen

nein

Deutschland

Tabakfabrikate Brunhilde Erler

[...]

1

TaFa

09000

Chemnitz

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Hartmannsdorf S.A.

[...]

1

Zifa

09232

Hartmannsdorf S.A.

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik W. Dahler, gegr. 1875
„Auf Blatt 186 hiesigen Handelsregisters betr. die Firma Wilhelm Dahler
in Penig, ist heute eingetragen worden: Der bisherige Inhaber Zigarrenfabrikant
Wilhelm Dahler
in Penig ist ausgeschieden. Der Kaufmann Otto
Oskar Dahler in Penig ist Inhaber.
Die Prokura des Kaufmanns Otto Oskar Dahler in Penig ist erloschen.
Penig, am 3. August 1912.
Königliches Amtsgericht.“
Q: https://www.penig.de/assets/Uploads/082012.pdf

[...]

1

ZiFa

09322

Penig, Lkr Mittelsachsen

Sachsen

nein

Deutschland

Alfred Richter Zigarrenfabrik, auch Zigarrenpressen/Wickelformen

[...]

1

ZiFa

09326

Geringswalde

Sachsen

nein

Deutschland

Cigarren-Fabrik Barthel

[...]

1

Zifa

09328

LUNZENAU (MULDE)

Sachsen

nein

Deutschland

Cigarren-Fabrik Bernhard Schindler

[...]

1

Zifa

09328

LUNZENAU (MULDE)

Sachsen

nein

Deutschland

Tabak-Manufaktur GE-HA Gustav Hühn

[...]

1

TaFa

09350

Rödlitz, Lkr. Zwickau

Sachsen

nein

Deutschland

Paul LUDWIG Tabak u. Zigarrenfabrik

[...]

1

TaFa

09376

Oelsnitz/Stollberg i. Erzgeb.

Sachsen

nein

Deutschland

Cigarrenfabrik Balduin Schreiber

[...]

1

ZiFa

09468

Tannenberg/ Erzgebirge

Sachsen

nein

Deutschland

Reinhard R. Kaden Zigarrenfabrik

[...]

1

ZiFa

09544

Deutschneudorf im Erzgebirge

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik C.T. Neubert & Sohn, von 1876 bis 1934

[...]

1

Zifa

09575

Großwaltersdorf/ Eppendorf

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarren-Fabrik Barth

[...]

1

ZiFa

09599

FREIBERG i. Sa.

Sachsen

nein

Deutschland

Zigarrenfabrik Louis Lindner
Mittweida und Sachsenburg

ja

2

Zifa

09648

Mittweida

Sachsen

nein

Deutschland

Wilhelm Schneider Zigarren-Fabrik Rohtabak-Handlung, Inh. Arthur Schneider, gegr. 1868

[...]

1

ZiFa

09648

Mittweida

Sachsen

nein

Deutschland

Paul Richard Klemm * 18.07.1873 in 09496 Pobershau † 21.06.1922 in Altmittweida
Hausbesitzer und Zigarrenfabrikant

[...]

1

ZiFa

09648

Mittweida

Sachsen

nein

Deutschland

Weiterführende Quellen:
-> Google Suche
-> Google Bilder Suche


-> De sigarenfabriek van Isay Rottenberg:
de verborgen geschiedenis van een joodse Amsterdammer in Nazi-Duitsland


De sigarenfabriek van Isay Rottenberg:
de verborgen geschiedenis van een joodse Amsterdammer in Nazi-Duitsland
-> https://books.google.de/books?id=dUc4DwAAQBAJ&dq=%22paul+lungwitz%22+shop&hl=de&source=gbs_navlinks_s

24.04.2015
Schicksale und Zigarren
Hella und Sandra Rottenberg sind auf den Spuren ihres jüdischen Großvaters. Der verlor in Döbeln eine Zigarrenfabrik.
-> https://www.saechsische.de/plus/schicksale-und-zigarren-3089213.html
Von Jens Hoyer
Geschichte kann sehr aktuell sein. Die Döbelner Heimatfreunde saßen gestern im Stadtarchiv mit zwei Frauen zusammen, die sich brennend für ein Kapitel der Döbelner Geschichte interessierten. Die Cousinen Hella und Sandra Rottenberg aus Holland sind auf den Spuren ihres Großvaters Isay Rottenberg in Sachsen unterwegs. Durch Zufall waren sie darauf gestoßen, dass ihr Großvater eine Zigarrenfabrik in Döbeln besaß. „Er hat nie darüber gesprochen“, sagte Hella Rottenberg. Vielleicht, weil die späteren tragischen Ereignisse alles andere überlagerten. Isay Rottenberg war Jude. Nach dem Einmarsch der Deutschen in Holland im Zweiten Weltkrieg konnte er fliehen. Viele Familienangehörige wurden in den Vernichtungslagern ermordet.

Durch einen Artikel in einer jüdischen Wochenzeitung über die Claims Conference und ihr Entschädigungsprogramm für verloren gegangenen jüdischen Besitz waren die Cousinen, beide sind Journalistinnen, auf die Deutsche Zigarrenwerke AG gestoßen. 1932 hatte Isay Rottenberg die Aktienmehrheit der Firma an der Industriestraße übernommen und war als Direktor in den Betrieb eingestiegen.
Besonders ergiebig war die Recherchen im Archiv des ehemaligen Reichsfinanzministeriums in Berlin, sagte Hella Rottenberg. Dort ist Korrespondenz erhalten, die sich vor allem um einen Fakt dreht: Nach der Machtergreifung der Nazis 1933 wurde die Zigarrenproduktion wieder komplett auf Handarbeit umgestellt, um die Leute in der Wirtschaftskrise in Arbeit zu bringen. Das ging aber in Rottenbergs Fabrik nicht, die mit modernen amerikanischen Maschinen ausgestattet war und jährlich bis zu 62 Millionen Zigarren produzierte. Rottenberg konnte die Umstellung der Produktion, nicht zuletzt mit Unterstützung der Stadtverwaltung, aber abwenden.
Die Konkurrenz protestierte ob der vermeintlichen Bevorzugung des „ausländischen Juden“. Nach der „Machtergreifung“ hatte wohl auch die SA kurzzeitig die Fabrik besetzt. Die wirklichen Schikanen begannen erst 1935. Mit offenbar konstruierten Ansprüchen ging die Deutsche Bank gegen Rottenberg vor. Der vorherige Besitzer der Fabrik, die Krenter Zigarren-Werke, waren pleite gegangen. Die Bank brachte Rottenberg mit Krenter in Verbindung und wollte ihm die Schulden aufdrücken. Unter Druck – er wurde mit Verhaftung und einer Zivilklage bedroht – verpfändete Rottenberg die Aktien seiner Firma an die Bank, erzählte seine Enkelin. Offenbar war er in dem Glauben, bei einem Gerichtsverfahren Recht zu bekommen. Einen Tag vor dem Verfahren sei er dann verhaftet worden. „Es kam noch eine Devisensache dazu. Wir wissen nicht, wie es weitergegangen ist. 1938 ist er zurück nach Holland.“
Die Deutsche Bank hat die Aktien eilig zu Geld gemacht. Nachfolger wurde die Firma August Blase. Aber noch in den 50er Jahren firmierte der Betrieb, der unter anderem die bekannte Zigarrenmarke „Jagdkammer“ herstellte, unter dem Namen Deutsche Zigarren-Werke AG, sagte Heimatfreund Jürgen Dettmer. Als die Herstellung von Zigarren 1981 eingestellt wurde, hieß die Firma allerdings VEB Döbelner Zigarrenfabrik. Danach wurde sie zum VEB Süßwarenfabrik und nach der Wende zur Süßwarenmanufaktur.
Im Döbelner Stadtarchiv haben die Cousinen noch einiges zur Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Rottenberg gefunden. Die Stadt hatte ihn nach der Übernahme mit günstiger Miete und Steuererleichterung unterstützt.
Die beiden Holländerinnen interessierten sich auch für den Umgang mit der Geschichte in der ehemaligen DDR. Die Heimatfreunde erzählten den Journalistinnen, in welchen ideologischen Schranken sich die Heimatforschung bewegte. Die Zeit des Nationalsozialismus wurde einseitig betrachtet – nämlich aus dem Blickwinkel der Kommunisten als die eigentlichen Antifaschisten. Das Schicksal der Juden spielte eine untergeordnete Rolle.
Neben der AG Geschichte des Vereins Treibhaus beschäftigt sich das Lessing-Gymnasium mit dem Thema Verfolgung der Juden. In den 90er Jahren hatte Schulleiter Michael Höhme ein Projekt zur Geschichte des Judentums initiiert, das bei den Schülern bis heute gut ankommt. Gestern zeigte Höhme den beiden Holländerinnen die Ausstellung zu der jüdischen Familie Glasberg im Stadtmuseum.
Bei den Gesprächen hielt Sandra Rottenberg ihren Gesprächspartnern allenthalben ein Mikrofon unter die Nase. Die beiden Journalistinnen verbinden die Recherchen zur Familiengeschichte mit einer Reportage fürs Radio. Und die Familie hat Ansprüche auf Entschädigung angemeldet. „Aber das wird lange dauern und es wird nicht viel dabei herauskommen. Die Recherchen sind viel spannender“, meint Hella Rottenberg.



29. April 2015
Besuch aus Amsterdam
AG Geschichte unterstützt niederländische Journalistinnen bei ihrer Recherche in Döbeln

-> http://www.doebeln-im-ns.de/news/items/besuch-aus-amsterdam.html
Vom 21. bis 25. April waren Hella und Sandra Rottenberg, zwei Journalistinnen aus Amsterdam, in Döbeln zu Gast. Über eine Anfrage beim Döbelner Stadtarchiv nahmen sie Kontakt zur AG Geschichte auf. Die beiden Frauen recherchieren schon seit Längerem über ihren Großvater Isay Rottenberg, der als Jude zwischen 1932 und 1935 die Deutschen Zigarrenwerke AG Döbeln leitete.
Neben einem historischen Stadtrundgang besuchten Hella und Sandra Rottenberg das Döbelner Stadtarchiv, kamen mit den Döbelner Heimatfreunden ins Gespräch, schauten sich gemeinsam mit Michael Höhme die Ausstellung „Zum Beispiel die Glasbergs“ über eine Döbelner jüdische Familie an und interviewten Mitglieder der AG Geschichte über ihre Arbeit. Auch sammelten sie Eindrücke der aktuellen Geschehnisse in Roßwein. Dort treffen sich regelmäßig Asylgegner, um unter dem Titel „Roßwein wehrt sich. Nein zum Wohnheim“ gegen eine Asylunterkunft in der Kleinstadt zu protestieren. Die beiden Journalistinnen unterhielten sich mit einigen der Protestierenden, machten sich aber auch ein umfassendes Bild der Gegenbewegung „Roßwein freut sich: Endlich nehmen wir Asylbewerber auf“. Sowohl die historischen Ereignisse rund um ihren Großvater als auch aktuelle politische Entwicklungen in der Region werden als e-Book und Radiobeitrag in den Niederlanden veröffentlicht.
Die AG Geschichte bedankt sich für die gute Zusammenarbeit, freut sich auf die Ergebnisse der Recherche und ist gerne bereit, Projekte dieser Art zu unterstützen.



01.02.2018
Geschichte von Tod und Vertreibung
Die AG Geschichte des Vereins Treibhaus hat zum Schicksal jüdischer Familien geforscht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
-> https://www.saechsische.de/geschichte-von-tod-und-vertreibung-3871627.html
Im Mildensteiner Erzähler veröffentlichten Siegfried Risse und Renate Bauche 2004 eine Serie über die Juden in Leisnig. Hella und Sandra Rottenberg, zwei niederländische Journalistinnen, waren auf die Spuren ihres Großvaters Isay Rottenberg gegangen, der in Döbeln auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise 1931 eine Fabrik mit modernen amerikanischen Maschinen eröffnete. Die Konkurrenz versuchte nach 1933, Rottenberg auszuschalten. „Erstaunlich ist, dass sich die Stadt auf die Seite von Rottenberg geschlagen hat. Sie hatte großes Interesse an den Arbeitsplätzen“, sagte Stephan Conrad. Rottenberg beschäftigte über 600 Leute.

->

->
Erklärung:
Ich sammle vorrangig  Informationen zu Betrieben aus Deutschland und dem restlichen Europa. Ich bin auch an Informationen zu Betrieben aus aller Welt interessiert. Dabei möchte ich etwas erfahren über die Geschichte, den Werdegang und wirtschaftliche Daten. Inbesondere möchte ich darstellen welche Betriebe den wirtschaflichen Konzentrationsprozess überlebten bzw. welche  Betriebe durch die Konzentration übernommen wurden. Diese Angaben sammle ich dann auf der Seite "Steckbriefe" und werden entsprechend dem Erkenntnisstand aktualisiert. Die Daten der Betriebe werden hier geografisch sortiert von Nord nach Süd und von West nach Ost.


Ich bin kein Sammler von Dosen, Schachteln und sonstigen Gegenständen (Sammelobjekten), die die Existenz von ehemaligen Betrieben belegen. Doch die Informationen, die Sammler von diesen Gegenständen haben wie die Firmendaten, Logos, Schriftzüge, Embleme, Banderolennummern (die Herstellernummer auf den Steuerzeichen), Orts- und Zeitangaben sind für mich interessant.
MKR [mf]
Mein kleiner Rauchsalon
von Matthias Flachmann
aus Duisburg
Fragen, Anregungen und Kontaktaufnahme bitte über das Forum
Real Time Web Analytics