MKR [mf] - Tabakindustrie - Blauband
Home Nach oben

 

Tabakindustrie - Blauband

[Staat/Bundesland - Landeskarte]

Legende

Schrift im Blau - existierende Betriebe
Schrift in Gelb - ungesicherte Daten

Schrift in Grün - Größe und Umfang der tabakverarbeitenden Industrie
Schrift in Rot - neuer oder aktualisierter Datensatz
TaFa - Tabakfabrik (Rauch-,Schnupf- oder Kautabaktabak oder Zigarren oder Cigaretten oder alles in einem Betrieb)
ZiFa - Zigarrenfabrik (ausschließlich Herstellung von Zigarren)
KaFa - Kautabakfabrik (ausschließlich Herstellung von Kautabak)
CiFa - Cigarettenfabrik (ausschließlich Herstellung von Cigaretten)
Filialen/Größe der Belegschaft: bis 50 = 1, bis 100 = 2, bis 500 = 3, ab 500 = 4, ist der Versuch die Größe mittels Näherungswerten zu beschreiben
Zulief - Zulieferer, Lieferant
Handel - (Groß-)Händler, Vertrieb
Bland, admin. Einheit - Bundesland oder administrative Einheit
exist - Status des Betriebes, ob tätig oder bereits erloschen
 

Laden/Betrieb

Filialen

Größe

Art

PLZ

Ort

Bland, admin. Einheit

exist

Land

Blauband - Zigarren- u Stumpenfabriken Frank & Wittenauer GmbH & Co, auch Zigarrenpressen/Wickelformen, gegr. 1948, etliche Filialen (Watterdingen, Tengen, Binningen, Blumberg, Riedöschingen, Riedböhringen, Geisingen, Leipferdingen), später im gesamten Bundesgebiet und beschäftigte über 600 Arbeitskräfte, 1976 geschlossen

ja

2

ZiFa

78250

Tengen-Watterdingen/Hegau, Lkr. Konstanz

Baden-Württemberg

nein

Deutschland

Weiterführende Quellen:
-> Google Suche
-> Google Bilder Suche

Dielheimer, Horrenberger und Balzfelder Zigarrenfabriken
-> http://www.eb-com.de/zigarrenfabriken.html
-> [click and jump] (Sicherung)
aufgeführt sind die Firmen Epp, Fröhlich, Falkner, Jacobi, Georg & Otto Kruse, Reißfelder, Hirsch & Nadenheim, Rhein-Weser, Fuchs, Arnheim & Dinkelspiel, Agricola & Söhne, Mertens, Mall

Ländle24 - Vom Schicksal der Erzknappen
Die Geschichte des Bohnerz-Abbaus in und um Nattheim wird im Museum der Härtsfeldgemeinde dargestellt. Vor 125 Jahren war Schluss mit dem Gewerbe.
-> https://www.laendle24.de/timeline/startseite/neue-woche/artikel/vom-schicksal-der-erzknappen
Um die drohende Verelendung der Bevölkerung abzumildern, trat 1889 die Gemeinde als Bauherr für eine einstöckige Zigarrenmanufaktur mit Toilettenanbau in der Lindlestraße auf. Für die ehemaligen Leinenhändler Gebrüder Schultes aus Ulm, die zuvor einen Tabakhandel und später eine Zigarrenfabrik in Heidenheim gegründet hatten, war die Fabrikation in Nattheim eine Zweigniederlassung, später gab es auch eine in Königsbronn. Als das Geschäft in Nattheim florierte, wurden die Baukosten an die Gemeinde zurückbezahlt und die Fabrikgebäude wurden Zug um Zug erweitert und optimiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren schnelllebige Zigaretten begehrter als die zeitraubend zu rauchenden Zigarren, was dann unter anderem 1951 zum Aus der Firma Schultes in Nattheim führte. Die beschäftigten Frauen fanden seinerzeit Arbeit in der Zigarrenfabrik der Gebrüder Schaefer in Schnaitheim.
Sicherung: http://archive.is/FVTgl

Artikel - Ein Lehrberuf ist ausgestorben
-> https://www.wochenblatt.net/wb-bewegt/das-jahrtausend/1930-n-chr/
-> [click and jump] (Sicherung)
-> [click and jump]
Diese Firmen werden erwähnt: Weber, Kautz & Kompanie, Gustav König, Blauband, Georg & Otto Kruse GmbH, Walter und Karl-Heinz Messmer

Artikel - Rauchzeichen aus dem Hegau
-> [click and jump]
Diese Firmen werden erwähnt: Kruse-Messmer Cigarrenmanufaktur, Kautz, König, Blauband
Erklärung:
Ich sammle vorrangig  Informationen zu Betrieben aus Deutschland und dem restlichen Europa. Ich bin auch an Informationen zu Betrieben aus aller Welt interessiert. Dabei möchte ich etwas erfahren über die Geschichte, den Werdegang und wirtschaftliche Daten. Inbesondere möchte ich darstellen welche Betriebe den wirtschaflichen Konzentrationsprozess überlebten bzw. welche  Betriebe durch die Konzentration übernommen wurden. Diese Angaben sammle ich dann auf der Seite "Steckbriefe" und werden entsprechend dem Erkenntnisstand aktualisiert. Die Daten der Betriebe werden hier geografisch sortiert von Nord nach Süd und von West nach Ost.


Ich bin kein Sammler von Dosen, Schachteln und sonstigen Gegenständen (Sammelobjekten), die die Existenz von ehemaligen Betrieben belegen. Doch die Informationen, die Sammler von diesen Gegenständen haben wie die Firmendaten, Logos, Schriftzüge, Embleme, Banderolennummern (die Herstellernummer auf den Steuerzeichen), Orts- und Zeitangaben sind für mich interessant.
MKR [mf]
Mein kleiner Rauchsalon
von Matthias Flachmann
aus Duisburg
Fragen, Anregungen und Kontaktaufnahme bitte über das Forum
Real Time Web Analytics